1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Hausordnung

 

 

Präambel

(1) Diese Hausordnung dient der vertrauensvollen Zusammenarbeit der
      Bediensteten der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule 
      Sachsen (LFS), aller Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteil-
      nehmer und aller Personen, welche sich in der LFS aufhalten.
(2) Ein erfolgreiches Lernen unserer Lehrgangsteilnehmerinnen und
     Lehrgangsteilnehmer erfordert von allen rücksichtsvolles und höfliches
     Verhalten mit dem Ziel, an der LFS ein gutes Arbeitsklima zu schaffen
     und zu erhalten.

(3) Diese Hausordnung gilt für alle Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehr-
     gangsteilnehmer, alle Bediensteten der LFS sowie für alle Personen,
     die sich auf dem Gelände der LFS aufhalten.
(4) Im Folgenden wird nur aus Gründen der besseren Lesbarkeit durch-
     gehend die männliche Formulierung verwendet. Ausgenommen sind
     geschlechtsspezifische Inhalte.
 

§1
Unterrichtszeiten

 

(1) Unterricht wird zu folgenden Zeiten erteilt:

  1. Unterrichtsstunde       7:45 Uhr bis 8:30 Uhr
  2. Unterrichtsstunde       8:40 Uhr bis 9:25 Uhr
  3. Unterrichtsstunde       9:55 Uhr bis 10:40 Uhr
  4. Unterrichtsstunde       10:50 Uhr bis 11:35 Uhr        Mittagspause
                                                                                    
    11:35 bis 12:30
  5. Unterrichtsstunde       12:30 Uhr bis 13:15 Uhr
                                       11:45 Uhr bis 12:30 Uhr        Mittagspause

                                                                                     12:30 bis 13:25
  6. Unterrichtsstunde       13:25 Uhr bis 14:10 Uhr       
  7. Unterrichtsstunde       14:20 Uhr bis 15:05 Uhr
  8. Unterrichtsstunde       15:15 Uhr bis 16:00 Uhr

(2) Der Unterricht am ersten Lehrgangstag beginnt um 9:40 Uhr. Am
     ersten Unterrichtstag einer Woche, sofern dies nicht der erste Lehr-
     gangstag ist, beginnt der Unterricht grundsätzlich mit der 3. Unter-
     richtsstunde. Am letzten Unterrichtstag endet der Unterricht grund-
     sätzlich nach der 6. Unterrichtsstunde, welche gemeinsam mit der
     5. Unterrichtsstunde zusammenhängend in der Zeit von 11:45 Uhr
     bis 13:15 Uhr unterrichtet wird.

(3) Der Aufenthalt in Fahrzeughallen/Garagen und im Werkstattbereich
      ist für die Lehrgangsteilnehmer nur während der Unterrichtszeiten
     gestattet. Die Nutzung von Unterrichtsräumen außerhalb des Unter-
     richts ist nach vorheriger Absprache mit den Lehrkräften möglich.


§2
Lehrgangssprecher

(1) In jedem mehrtägigen Lehrgang soll ein Lehrgangssprecher gewählt
     werden.
(2) Der Lehrgangssprecher ist Ansprechpartner der Lehrgangsteil-
     nehmer eines Lehrgangs und vertritt deren Anliegen.

(3) Bei Problemen sollen Lehrgangsteilnehmer der LFS die Angelegenheit
     von ihrem Lehrgangssprecher vortragen lassen.
(4) Das direkte Vortragsrecht eines Lehrgangsteilnehmers gegenüber der
     LFS bleibt dadurch unbenommen.

§3
Hygienemaßnahmen

(1) Die Mensa darf nicht mit Einsatzstiefeln, Einsatzhelm und Einsatzbe-
     kleidung betreten werden.
(2) Die aktualisierten Hygienepläne der Gebäude und Bereiche sind von
     jedem Einzelnen umzusetzen. Es erfolgt zu jeder Lehrgangseröffnung
     am Standort Nardt eine Hygieneunterweisung.

 
§4
Verpflegung

(1) Die Verpflegung wird in der Mensa oder der Terrasse vor der Mensa
     eingenommen. Die nachfolgenden Absätze 2 bis 3 beziehen sich aus-
     schließlich auf die vorgenannten Flächen.
(2) Die Anordnung der Tische und Stühle darf nur auf Anweisung der
     Schulleitung verändert werden.

(3) Es ist verboten, Geschirr, Besteck, Gläser und ähnliche Gegenstände
     in andere Bereiche mitzunehmen.

 
§5
Sport und Freizeit

(1) Die zur LFS gehörenden Frei- und Sportflächen können in Anspruch
     genommen werden. Diese sind schonend und sportartgerecht zu be-
     nutzen. Die Benutzungsordnung betreffend der multifunktionalen
     Sportanlage (Sportplatz) der LFS vom 19.08.2010 ist in der jeweils
     geltenden Fassung zu beachten. Die Benutzung erfolgt auf eigene
     Gefahr. Die Benutzung der Wasser- und Eisflächen des Feuerlösch-
     teiches ist nicht gestattet.

(2) Für die Freizeitgestaltung stehen die Mensa, die Aufenthaltsräume,
     der Sportplatz und der Fitnessraum zur Verfügung.

(3) Grillen ist in der Zeit von 16:00 bis 23:00 Uhr auf dem Grillplatz
     möglich. Die vorhandenen Grills dürfen ausschließlich am vorge-
     nannten Ort genutzt werden. Die Reinigung des Grillrostes und die
     Leerung des Ascheauffangbehälters obliegen den jeweiligen Nut-
     zern. Asche, die noch nicht vollständig ausgekühlt ist, darf nicht 
     in die Abfalltonnen entleert werden.

(4) Trekkingräder können bei dem Mitarbeiter Teilnehmermanagement
     zu folgenden Servicezeiten entliehen werden:

     Montag:                       08:00 bis 11:30 Uhr und 12:15 bis 15:00 Uhr
     Dienstag bis
     Donnerstag:                07:30 bis 11:30 Uhr und 12:15 bis 15:30 Uhr

     Freitag:                       07:30 bis 11:30 Uhr und 12:15 bis 13:30 Uhr

(5) Jeder Nutzer hat sich so zu verhalten, dass Unfallrisiken minimiert
      werden.


§6
Solidarisches Verhalten

(1) Rauchen ist in allen Gebäuden und Räumen nicht gestattet. Für
     die Raucher stehen ausschließlich die Raucherbereiche an den
     Aschern zur Verfügung.

(2) Die allgemeine Nachtruhe von 23:00 Uhr bis 06:00 Uhr ist einzu-
     halten.

(3) Lehrgangsteilnehmer und Bedienstete der LFS dürfen im Dienst
     nicht unter dem Einfluss von Alkohol und sonstigen berauschenden
     Mitteln stehen.

(4) Private Telekommunikationsgeräte sind während des Unterrichts 
     stumm zu schalten.

(5) Während der Dienstzeit ankommende Telefongespräche für Lehr-
     gangsteilnehmer werden entgegengenommen und die Lehrgangs-
     teilnehmer darüber benachrichtigt. Die Lehrgangsteilnehmer haben
    die Möglichkeit, private oder dienstliche Post (ausreichend frankiert)
    im Haus B abzugeben. 

(6) Lehrgangsteilnehmer*innen können Besucher nur außerhalb der
     Unterrichtszeiten empfangen. Besucher können sich in den Unter-
     kunftszimmern bis 22:00 Uhr und in den Gemeinschaftsräumen
     bis 23:00 Uhr aufhalten. Besucher haben sich auf Anfrage gegen-
     über den Bediensteten der LFS Sachsen und dem Wachpersonal
    auszuweisen. Die Übernachtung von Besuchern ist grundsätzlich
    nicht gestattet.

(7) Das Mitbringen und die Unterbringung von Haustieren sind nicht
     gestattet.


§7
Behandlung von Eigentum der LFS

(1) Alle Personen, welche sich auf dem Gelände der LFS aufhalten, 
     sind verpflichtet, mit dem Eigentum der LFS pfleglich und sorgfältig
     umzugehen.

(2) Landeseigenes Inventar hat in den Räumen und am Aufstellungs-
     ort zu verbleiben.

(3) Veränderungen oder Reparaturen an Installationen (Elektrotechnik,
     Wärme, Wasser) dürfen nur von der LFS in Auftrag gegeben oder
     vorgenommen werden.

(4) Festgestellte Schäden baulicher Art oder am Inventar sind unver-
     züglich dem Mitarbeiter Teilnehmermanagement oder dem Lehr-
     gangsleiter anzuzeigen.

(5) Für Schäden am Eigentum der LFS wird im Rahmen der gesetz-
     lichen Bestimmungen gehaftet.


§8
Sauberkeit an der LFS

(1) Jeder ist verpflichtet, die Schmutzbelastung auf das unvermeid-
     bare Maß zu beschränken.

(2) Es ist verboten, Bilder, Aufkleber, Poster oder Sonstiges an
     Wände, Türen, Schränke oder sonstige Gegenstände zu kleben,
     zu heften oder anderweitig zu befestigen.

(3) Die aufgeräumten Internatszimmer werden Montag bis Donners-
      tag in der Zeit von 07:45 bis 12:30 gereinigt.

(4) Für Lehrgänge, welche länger als drei Wochen dauern, besteht
     die Möglichkeit eines regelmäßigen Wäschewechsels. Die Ter-
     mine hängen im Internat aus. Bei Lehrgangsende ist am Abreise-
     tag die Bettwäsche abzuziehen und in die im Flur stehenden Kör-
     be zu legen.

(5) Das Abstellen von Gegenständen auf den Heizkörpern und auf
     den äußeren Fensterbänken ist nicht statthaft.

(6) Der Schulleiter oder von ihm beauftragte Bedienstete der LFS
     sind berechtigt, bei Notwendigkeit Kontrollen zur Einhaltung der
     Hausordnung in den Unterkünften durchzuführen.

(7) Die zuständigen Bediensteten der LFS sowie von ihr beauf-
     tragte Dritte sind berechtigt, die Zimmer zur Reinigung und Repa-
     ratur auch in Abwesenheit der Lehrgangsteilnehmer und Bediens-
     teten der LFS zu betreten.

(8) Fundsachen werden für vier Wochen beim Teilnehmermanage-
     ment aufbewahrt und danach an das zuständige kommunale
     Fundbüro der Gemeinde Elsterheide, OT Bergen, Am Anger 36,
     02979 Elsterheide abgegeben.

(9) Lebensmittel und Flaschen werden nach der Abreise durch den
     Reinigungsdienst entsorgt.


§9
Verhalten in Notfällen

(1) Bei Unfällen und sonstigen Notfällen, die eine schnelle ärztliche
     Versorgung erfordern, ist sofort der Rettungsdienst zu rufen.

(2) Die Entscheidung trifft der Ersthelfer.

(3) Notrufe können über alle Telefone (Null als Vorwahl benutzen))
     oder über die Pforte abgesetzt werden.

(4) Der Leiter, der Abteilungsleiter Ausbildung, der Abteilungsleiter
     Querschnittsaufgaben oder der Referatsleiter Verwaltung sind
     unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen.

(5) Der Versicherte hat jede Verletzung und jeden Gesundheits-
     schaden aus Anlass eines Arbeitsunfalls dem Mitarbeiter Per-
     sonal der LFS zu melden; ist er hierzu nicht imstande, hat die
     Meldepflicht, wer zuerst von dem Arbeitsunfall erfährt. Es sol-
     len Zeugen benannt werden, welche die Angaben bestätigen.

(6) Das Erste-Hilfe-Material ist bei Notwendigkeit den Sanitäts-
     kästen im Haus D, im 1. Hilferaum des Internates (Haus C,
     Raum 019),  im 2. OG des Lehr- und Verwaltungsgebäudes
     (Haus A, Raum 229) oder im Sanitätsraum der Atemschutz-
     übungslage (Raum 08) zu entnehmen.

(7) In folgenden Bereichen befinden sich Frühdefibrillatoren:

  1. Flur des Internats (Haus C)
  2. Flur des Internats (Haus D)
  3. Flur der Atemschutzübungsanlage

    (8) Bei einem Brand im Lehr- und Verwaltungsgebäude ist
         sofort der Handdruckknopfmelder (Feuermelder) im jeweiligen
         Treppenraum zu betätigen. Daraufhin haben sich sofort alle
         Personen aus dem Gebäude zum Sammelplatz zu begeben.
         Der Sammelplatz befindet sich auf der Freifläche zwischen
         Haus A und Haus G am Richtfunkturm. Die jeweiligen Vor-
         gesetzten kontrollieren die Anwesenheit ihrer Mitarbeiter.


    §10
    Verhalten bei Arbeitsunfähigkeit

    (1) Die Arbeitsunfähigkeit von Bediensteten der LFS ist dem Mit-
         arbeiter Personal unverzüglich anzuzeigen und die Arbeitsun-
         fähigkeits-Bescheinigung entsprechend den tariflichen bzw.
         beamtenrechtlichen Vorschriften vorzulegen oder mit der
         Post zuzusenden. Maßgeblich ist der Eingang bei der LFS.
         Ist der Mitarbeiter Personal nicht zu erreichen, ist die Geschäfts-
         stelle zu informieren. Die Anzeigepflicht besteht auch bei Ar-
         beitsunfähigkeit ohne ärztliche Bescheinigung.

    (2) Sofern die Arbeitsunfähigkeit Mitarbeiter der Abt. Ausbildung betrifft,
         haben diese vorrangig das Sachgebiet Planung über die Arbeitsun-
         fähigkeit zu informieren. Von dort wird der Mitarbeiter Personal in
         Kenntnis gesetzt.

    (3) Die Arbeitsunfähigkeit von Lehrgangsteilnehmern ist unverzüglich
         in der Geschäftsstelle anzuzeigen. Dies kann auch durch den Lehr-
         gangssprecher erfolgen.

     
    §11
    Freistellung vom Unterricht


    Freistellungen von bis zu zwei Unterrichtsstunden kann in begrün-
    deten Fällen der Lehrgangsleiter aussprechen. Freistellungen darü-
    ber hinaus bedürfen der Genehmigung des Leiters der Abteilung
    Ausbildung. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.


    §12
    Bekleidung

    (1) Während der Unterrichtszeit trägt das feuerwehrtechnische Personal
         saubere und vollständige Dienstkleidung.

    (2) Bei Einsatzübungen und praktischer Ausbildung ist Feuerwehrschutz-
         kleidung gemäß den Unfallverhütungsvorschriften und den FwDV zu
         tragen.

    (3) Über Ausnahmen entscheidet im Einzelfall der verantwortliche Fach-
         lehrer oder Ausbilder.

    (4) Bei der Speiseeinnahme in der Mensa wird Tuchuniform, Bundhose
         und Poloshirt oder angemessene Zivilkleidung (lange Hose, Damen-
         rock, geschlossenes Schuhwerk) getragen. Persönliche Schutz-
         kleidung gemäß SächsFwVO, Sport- oder verschmutzte Bekleidung
         ist nicht gestattet. Auf der Terrasse vor der Mensa ist die Speiseein-
         nahme in persönlicher Schutzkleidung gestattet.


    §13
    Fahrzeuge

    (1) Im Bereich der LFS gelten die Vorschriften der Straßenverkehrs-
         ordnung entsprechend.

    (2) Private Fahrzeuge der Bediensteten der LFS parken auf dem
         Parkplatz P1 im Innenbereich.

    (3) Die Fahrzeuge der Lehrgangsteilnehmer dürfen innerhalb des
         Geländes auf dem Parkplatz P2 parken, sofern eine Parkbe-
         rechtigung (Parkkarte) erteilt wurde. Lehrgangsteilnehmer
         ohne Parkkarte können dieses Gelände ausschließlich am
         An- und Abreisetag zum Be- und Entladen der persönlichen
         Sachen kurzzeitig befahren. Diese haben ihr Fahrzeug auf
         dem Parkplatz P3 abzustellen.  

    (4) Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge können kostenpflichtig
         entfernt werden.

    (5) Das Abstellen der Fahrzeuge erfolgt auf eigene Gefahr.


    §14
    Elektrogeräte

    (1) Das Benutzen von Heiz- und Kochgeräten, Mikrowellen
         sowie Bügeleisen ist grundsätzlich nicht gestattet. Die beiden
         erstgenannten Geräte dürfen jedoch in den dafür vorgesehe-
         nen Küchenbereichen genutzt werden.

    (2) Andere Elektrogeräte dürfen nur benutzt werden, wenn sie
         den VDE-Vorschriften entsprechen. Alle Geräte sind beim
         Verlassen der Zimmer vom Netz zu trennen.

    (3) Kühlschrankfächer sind vor der Abreise zu leeren.


    §15
    Schlüssel

    (1) Bei der Anreise wird jedem Lehrgangsteilnehmer gegen
         Unterschrift ein Schlüsselbund ausgehändigt, bestehend aus:

    1.  einem Schlüssel für Zimmertür und Hausaußentür,
    2.  einem Schlüssel für das Schrankwertfach,
    3.  einem Schlüssel für den Schrank,
    4.  einem Schlüssel für den Kühlschrank,
    5.  einem Verpflegungschip und
    6. ggf. einer Parkkarte.

    (2) Die Schlüssel, die Parkkarte und der Verpflegungschip dürfen
         nicht an Dritte weitergegeben oder nachgefertigt werden.
    (3)
    Am Abreisetag werden durch den Lehrgangsleiter alle Schlüs-
         sel, die Parkkarte und der Verpflegungschip eingesammelt.

    (4) Bei Verlust der Schlüssel, der Parkkarte oder des Verpflegungs-
         chips ist der Lehrgangsteilnehmer schadenersatzpflichtig.
    (5)
    Folgende Kosten werden für die Wiederbeschaffung der Schlüs-
         sel in Rechnung gestellt:

    1.  Zimmerschlüssel/Haustürschlüssel 26,00 €
    2.  Wertfachschlüssel 5,50 €
    3.  Schrankschlüssel 5,00 €
    4.  Kühlschrankschlüssel 5,50 €
    5.  Verpflegungschip 10,00 €
    6.  Parkkarte 5,00 €
    7.  Transponder 39,00 €
    8.  Fahrradschlüssel 5,50 €
    9.  Schlüsselanhänger 4,50 €

    (6) Nur diejenigen Lehrgangsteilnehmer erhalten ein Zeugnis, die ihre
         Schlüssel, die ggf. übergebene Parkkarte und den Verpflegungschip
         abgegeben oder den gemäß Abs. 5 in Rechnung gestellten Betrag
         gezahlt haben.

    §16
    Fundsachen

    (1) Fundsachen sind bei dem Mitarbeiter Teilnehmermanagement
         abzugeben.

    (2) Verlorengegangene Gegenstände sind dort zu melden.

     
    §17
    Aufzeichnungen durch Medien

    (1) Die Aufzeichnung von Ausbildungs- und Schulungsabläufen durch
         Medien jedweder Art ist grundsätzlich verboten.

    (2) Aufzeichnungen durch Medien von Gelände und Einrichtungen der
         LFS für ausschließlich private Zwecke sind zulässig,
         sie dürfen ohne Genehmigung der LFS nicht verbreitet und ver-
         öffentlicht werden. Rechte Dritter (z. B. Recht am eigenen Bild
         bei der Abbildung von Personen) bleiben von dieser generellen
         Erlaubnis unberührt.

    (3) Ausnahmen vom Aufzeichnungsverbot (Absatz 1) bedürfen der
         vorherigen Erlaubnis durch die Schulleitung. Die Beschäftigten
         der LFS dürfen ausnahmsweise bei einzelnen Ausbildungs-
         inhalten (Lehrveranstaltungsstunden) ohne Rücksprache mit
         der Schulleitung die Erstellung von Fotoaufnahmen gestatten,
         wenn die Fotodokumentation geeignet ist, komplexe praktische
         Ausbildungsmaßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt nach-
         vollziehen und/oder auswerten zu können. Eine Verwendung
         für Lehrproben ist ebenfalls denkbar. Die spätere Verwendung
        dieser Fotoaufnahmen außerhalb der LFS bedarf der schrift-
        lichen Erlaubnis der Schulleitung.

     
    §18
    Werbung, Handel und Sammlungen

    (1) Werbung jeglicher Art findet nicht statt.

    (2) Waren und Dienstleistungen für private Zwecke werden weder
         angeboten, noch vertrieben. Der Freistaat Sachsen, der Caterer
        und der Automatenaufsteller sind davon ausgenommen.

    (3) Sammlungen jeglicher Art sind grundsätzlich nicht gestattet.

     
    §19
    Parteipolitische Betätigung

    Parteipolitische Betätigung in jedweder Form ist nicht
     zulässig.


    §20
    Wertgegenstände

    (1) Geld und Wertgegenstände sind von jedem selbst sicher auf
         eigene Gefahr aufzubewahren.

    (2) Mitgebrachte Gegenstände sind gegen Beschädigung oder
         Diebstahl nicht versichert.

     
    §21
    Dauerausstellung

    (1) Die Stadt Hoyerswerda betreibt auf dem Gelände der LFS
         eine Dauerausstellung (Ausstellungs- und Dokumentations-
         zentrum „Lager Elsterhorst“). Die Dauerausstellung befindet
        sich südlich von Haus D in dem entsprechend bezeichneten
        Gebäude.

    (2) Angemeldete Gruppen und Besucher werden – auch außerhalb
        des Unterrichtsbetriebes der LFS – durch Bedienstete der Stadt'
        Hoyerswerda betreut.

    (3) Unangemeldete Besucher können auf der Grundlage der
         zwischen dem Freistaat Sachsen und der Stadt Hoyerswerda
         vertraglich vereinbarten Vorgehensweise ohne Begleitung die
         Dauerausstellung in Augenschein nehmen. Dazu erhält einer
         der Besucher (Schlüsselverantwortlicher) gegen Hinterlegung
         eines Ausweisdokumentes einen Schlüssel für das Mietobjekt
         beim Einlassdienst. Diese Regelung gilt während des Schul-
         betriebes (montags bis freitags) jeweils in der Zeit von 09:00
         bis 17:00 Uhr. Der Freistaat Sachsen übernimmt für Schäden,
         die durch unbegleitete Besucher entstehen können, keine
         Haftung (vertragliche Haftungsfreistellung)

     

    §22
    Zuwiderhandlungen

    Verstöße gegen die Hausordnung können bei den Lehrgangs-
    teilnehmern mit Ausschluss vom Lehrgang und bei den Be-
    diensteten der LFS mit arbeits- oder disziplinarrechtlichen
    Maßnahmen geahndet werden.


    §23
    Ausnahmen 

    Ausnahmen von dieser Hausordnung kann der Leiter
    zulassen.


    §24
    Mitbestimmung 

    Der Personalrat der LFS hat im Mitbestimmungsverfahren gemäß
    § 81 Abs. 2 Nr. 10 SächsPersVG dieser Hausordnung am
    29. August 2017 zugestimmt.

     
    §25
    In-Kraft-Treten

    Diese Hausordnung tritt mit Wirkung vom 1. September 2017
    in Kraft. Die Hausordnung vom 22. Juli 2011 wird außer Kraft
    gesetzt.
     
     
     
    Elsterheide, den 1. September 2017 
     
     
    Renè Kraus
    Schulleiter 

    Marginalspalte

    Öffentliche Ausschreibungen

    Die LFS veröffentlicht ihre Vergaben auf der Vergabeplattform des Freistaates Sachsen. Dort können diese kostenfrei heruntergeladen werden.

    © Landesfeuerwehrschule Sachsen